• Instagram - Weiß Kreis
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Apple Music - Weiß, Kreis,
  • Spotify - Weiß, Kreis,
CREATIVE STUDIO | ONLINESHOP | PERSONAL BLOG
© jessywiththemessybun 2019

Eigentlich mache ich mir keine großen Vorsätze für das neue Jahr. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das nie was wird und ich persönlich zwei Wochen später alles wieder vergessen habe.

 

Dieses Jahr wollte ich also mit einem Visionboard starten. Dieses Board sollte einfach alles, das ich erreichen und umsetzten möchte klar visualisieren und mir das an einem präsenten Platz in der Wohnung immer wieder vor Augen führen. Generell bin ich eher eine visuelle Person. Beim Lernen zu Studienzeiten habe ich ausschließlich mit visuellen Möglichkeiten gearbeitet. Anders bekomme ich nichts dauerhaft in meinem Kopf unter.

Ein paar Podcasts und Pinterest-Pinnwände später war ich schon schlauer und erkannte das dies ein guter Weg für meinen Focus 2019 sein könnte. Das Jahr 2019 soll für mich ein Jahr werden in dem ich mir selbst meinen Bedürfnissen und vor allem den Dingen nachkomme, die ich die letzten Jahre vernachlässigt habe. Vor allem all den kreativen Dingen, die in mir schlummern und nie rauskommen konnten, weil im Alltag keine Zeit dafür war.

 

Job, Geld und die allgemeinen Erwartungen der Gesellschaft haben mich eigentlich immer in eine Richtung gedrängt in der ich gar nicht glücklich werden kann und möchte. Auch das ist etwas, dass den Fokus 2019 für mich sehr wichtig macht. "Fokus for myself" bedeutet vor allem ich selbst zu sein und das zu tun was ich für richtig und gut halte. Das ich das Glück und meine Zufriedenheit womöglich nicht in einem Job oder einer Lebensweise finden werde die der Großteil der Gesellschaft für richtig hält. Das es okay ist wenn ich lieber stundenlang zeichne und Musik höre anstelle in einer Kneipe zu sitzen, das ich lieber 5 Freunde habe anstatt 20 mit denen ich kaum Gemeinsamkeiten habe und mich ständig über sie ärgere. Das ich auch einfach zu Sachen, die ich nicht machen möchte "nein" sagen kann ohne darüber nachzudenken, ob andere das nun in Ordnung finden und mich noch mögen oder nicht.

Zu akzeptieren das Meinungen und Ansichten immer unterschiedlich sein werden, das es Menschen, Kollegen oder Bekannte gibt die das Leben anders angehen und auch anders handeln.

Oft verstehe ich nicht warum viele Menschen immer nur kritisieren und ihre Unzufriedenheit auf andere Menschen in ihrer Umgebung transportieren. Eigene Unzufriedenheit oder schlechte Laune an anderen auszulassen finde ich im allgemeinen sehr anstrengend und unnötig. Neid und Missgunst übrigens auch. In Situationen in denen ich dann auf solches Entgegenkommen stoße, oder meinen eigenen Anspruch aus den Augen verliere, versuche ich mir immer zu sagen: "Es gibt genug Platz für alle!"

Und so ist es doch auch. Unsere Welt hat so viel Raum. Raum den doch jeder nutzen kann. Wie langweilig es wäre wenn alle gleich sind. Wenn jeder das gleiche gut findet und das selbe Hobby hat. Das wäre doch auch nicht vorstellbar. Einfach akzeptieren das Menschen unterschiedlich sind und dabei aber trotzdem fair sein und niemanden runterzuziehen oder jemanden ein schlechtes Gefühl geben.

Der Fokus 2019 liegt auf der Konzentration für mich selbst und dem Leben das man tatsächlich anstrebt und leben möchte. Auf den Dingen, die ich wertschätze, die ich noch tun möchte und dem Mut meine Komfortzone auch mal zu verlassen, um erreichen zu können was ich schon immer tun wollte.

Eine mir ebenfalls sehr wichtige Sache für das Jahr 2019 ist das Reisen. Lange habe ich Urlaub, Reisen und Entspannung für nicht so wichtig gehalten und auch in der Freizeit und nach der regulären Arbeit noch zusätzlich gearbeitet. Dieses Jahr möchte ich mich dem Reisen widmen. Die letzten Trips haben mir so viel gegeben und mir klar gemacht wie lange man noch von inspirierenden und aufregenden Ereignissen zehren kann. Einen Plan für die anstehenden Ziele und Reisen für 2019 werde ich demnächst aufstellen und wohl das erste mal in meinem Leben den Jahresurlaub planen.